Navigation überspringen

15 – Onionlab & Xavi Bové Studio »Transfiguration«

Dreieinigkeitskirche

»Transfiguration« ist eine immersive Show, die den Raum verwandelt und das Publikum mit synchronisierten Lichtern in eine kollektive Erfahrung einbezieht. Diese Show verbindet Architektur, Musik und Emotionen und führt durch Introspektion, Erkundung und Verklärung. Sie kombiniert intime Momente mit brillanten Szenen und katalysiert einen bemerkenswerten Wandel in der Kunst und der menschlichen Wahrnehmung. Gegliedert in vier Teile, die jeweils musikalischen Sätzen entsprechen, wird minimalistische zeitgenössische klassische Musik mit elektronischen Einflüssen, aufgenommen vom Universitätsorchester Regensburg, eingespielt.

Xavi Bové Studio und Onionlab sind zwei innovative Studios für digitale Kunst mit Sitz in Barcelona. Sie verschmelzen Kunst und Technologie und schaffen einzigartige audiovisuelle Erfahrungen, die sich mit Zeit, Erinnerung und menschlicher Wahrnehmung befassen. Sie arbeiten in Berlin, New York, London, Singapur, Madrid und Rom und kooperieren mit Institutionen wie dem Museo del Prado und der Sagrada Familia in Barcelona. Sie vereinen Tradition mit Innovation und navigieren zwischen dem Organischen und dem Digitalen. Ihre kontrastreiche Arbeit umfasst verschiedene Bereiche, von Licht und digitaler Kunst bis hin zu immersiven Erfahrungen und Projection Mapping.

 

Begleitprogramm der Dreieinigkeitskirche:

Das Begleitprogramm der Kirche ist kostenfrei, dafür sind keine Ticketbuchungen notwendig.

Samstag 16.03. & Sonntag 24.03. jew. 21:20 Uhr: Lichtandachten zur Installation, mit biblischen Texten zum Thema Licht. Pfarrerin Dr. Gabriele Kainz
Dienstag 19.3. um 19 Uhr: Pop-Gottesdienst „Krieger des Lichts“. Popsongs zum Thema „Licht“ stehen im Mittelpunkt. Pfarrerin Dr. Gabriele Kainz. Musik: Julia Dendl

45 Minuten Orgelmusik „In nomine lucis“
Am Freitag Abend um 19 Uhr erklingen in der Dreieinigkeitskirche anlässlich des Lichtfestivals Re.light verschiedene Werke zum Thema „Licht“. Dabei stehen die Aspekte Dunkelheit, Kampf, Beschwörung, Leuchtkraft und Innenlicht im Zentrum.An der Ahrend-Orgel (Bach-Orgel): KMD Roman Emilius. Eintritt frei.
Folgende Werke kommen zur Aufführung:
Johann Sebastian Bach (1685-1750): Präludium und Fuge a-Moll (Dunkelheit, Kampf)
Giacinto Scelsi (1905-1988): In nomine lucis (Beschwörung)
François Couperin (1668-1733): Offertoire sur les grands jeux (Leuchtkraft)Camille
Saint-Saëns (1835-1921): 3. Fantasie C-Dur (Innenlicht)

 

Als besonderes Highlight konnte man die Musik, die vom Universitätsorchester Regensburg exklusiv für die Licht-Show eingespielt wurde, in mehreren Veranstaltungen live erleben.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Erfahren Sie mehr darüber, wie wir Cookies verwenden und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können in unserer Datenschutzerklärung